TFA

Tschüss für alles?

Unter dem Namen „Tschüss für alles“ zaubert Frollein Erika seit 2011 Postkarten und einiges mehr (schaut doch mal im Shop vorbei).

Schon in der Kindheit waren Papier, Stifte und zahlreiche Brieffreundschaften auf der ganzen Welt fester Bestandteil des kleinen Universums von Frollein Erika.
Und mittlerweile ist die Anziehungskraft des Analogen noch viel grösser geworden. Wahrscheinlich weil es immer mehr zu verschwinden scheint und alles was rar ist oder sich rar macht, an Faszination gewinnt.

Filmrollen und Sofortbildkameras, alte Plattenspieler und glänzendes Vinyl, blättern statt scrollen, frisch gefilterter Kaffee statt Alukapseln, Flohmarktfunde statt Massenwarenramsch, dicke Wälzer statt kühle eBooks, handgeschriebene Briefe und POSTKARTEN statt getippter Emails,… die Liste liesse sich noch lange fortsetzen… und dann gibt es da noch die Leidenschaft, neue Wörter zu erfinden, Versprecher zu sammeln, Glücksmomente zu knipsen und Fotoschätze in alten Familienalben zu suchen.

Jedenfalls hat es sich ergeben, dass aus dieser Romanze dann eines Tages „Tschüss für alles“ entstand (Sehr schön hat das Bettina Kugler in ihrem Artikel im St. Galler Tagblatt – der „Tschüss für alles“ über Nacht berühmt machte – zusammengefasst). An dieser Stelle auch ein grosses Dankeschön an Manu, die „Tschüss für alles“ zusammen mit Frollein Erika zu Leben erweckt hat und sehr lange ein Teil davon war, sich heute allerdings nun einem anderen sehr spannenden und ziemlich zeitaufwendigen „Projekt“ widmet. 🙂

Und nicht vergessen: Schreiben ist Liebe!

Zu den Postkarten